Wenn Sechtsklässler durch die Luft wirbeln und 100 kleine Wölfe singen, dann ist Einschulungsfeier an der IGS Franzsches Feld

Workshop-Tage ‚Fit und gesund‘ in Jahrgang 7
9. Juli 2019
Achtung Auto – Kopf hoch, das Handy kann warten!
2. September 2019
Am Freitag, 16.08.2019, war es endlich soweit: Die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen durften ihre neue Schule, ihre neuen Klassenräume und KlassenlehrerInnen kennenlernen.
Doch der Reihe nach. Als am frühen Nachmittag mehr Menschen die Schule betraten als den Heimweg in das Wochenende anzutreten, wusste man: Hier findet etwas Besonderes statt. Die Aula füllte sich zusehends mit Eltern und Angehörigen, die Klassenräume der neuen 5.1, 5.2, 5.3 und 5.4 füllten sich mit dem notwendigen Schulmaterial und die Bereiche hinter der Bühne füllten sich mit vielen Helferinnen, Helfern, Darstellerinnen und Darstellern des sechsten Jahrgangs, die durch das Programm führten.
Doch mit der Tellerjonglage von Lena aus der 6.4 zur Eröffnung der Einschulungsfeier wussten alle Anwesenden, dass sie ein belebender Nachmittag erwarten würde.
Svea und Cecily aus der Klasse 6.1 führten dabei souverän durch das Programm und sparten auch nicht mit lehrreichen Tipps für die neuen Schülerinnen und Schüler, damit die Schulzeit ein voller Erfolg werden dürfte. Mit „Greetings from Jamaika“ wurden die Anwesenden auf einen beschwingten Nachmittag eingestimmt, der dann jedoch von einem etwas überarbeitet wirkenden Architekten unterbrochen wurde. Wollte der doch noch mal eben die Maße der Bühne kontrollieren und die Baupläne entfalten. Er ließ sich von den erwartungsvollen Gästemassen so gar nicht beeindrucken. Das musste er auch nicht. Stellte sich doch schnell heraus, dass es unser Schulleiter, Herr Meisner, war, der keine Bauzeichnung, sondern den Schulplan für die knapp 100 neuen FünftklässerInnenbereithielt. Er wünschte ihnen eine Einschulung und Schulzeit voller Neugierde und gegenseitiger Wertschätzung. Den Plan übergab er an die Jahrgangsleitung 5, Frau Olesch, damit sie ihn mit dem Inhalt der kommenden 6 gemeinsamen Jahre füllen könne.
Mit einem sportlich/künstlerischen Block ging es weiter im Rahmenprogramm. Die Einrad AG zeigte sichere Figuren auf dem engen Raum der Bühne. Amani, Manuela, Lana und Lucy aus der 6.2 überzeugten mit einem spritzigen Akrobatikblock.
Die Veranstaltung näherte sich dem Höhepunkt, als Svea und Cecily die Trampolin-Show von Lena, Juliane, Ebba und Leyla aus der 6.3 ankündigten. Das war nichts für schwache Nerven, als sie zwei mutige 5. KlässlerInnen aus dem Publikum suchten. Die wussten bei ihrer Meldung noch nichts davon, dass sie als lebende Hindernisse gebraucht wurden. Doch alles ging gut und die Nerven durften nach der Macarena-Tanzeinlage von Elif, Hanna, Sina, Maya und Anouk aus der 6.4, (und später dem gesamten Publikum) gespannt bleiben.
Denn nun kündigte Frau Olesch die Klassenbildung im Jahrgang der Wölfe an. Der Wolf als Rudeltier symbolisiert den neuen 5. Jahrgangs.
Frau Dettenbach und Herr Feige lasen ihre Klassenliste der 5.4 vor und die jungen SchülerInnen versammelten sich auf der Bühne. Unter tosendem Applaus verließen sie die Aula zu ihrer ersten Unterrichtsstunde an der IGS Franzsches Feld. Es folgte die Klasse der Tutoren 5.3, Frau Hill und Herr Henkel. Anschließend machten sich die 5.2 mit Frau Zöllner und Herrn Huse und das Team 5.1 mit Frau Olesch und Herrn Schwarz auf den mit Klatschen begleiteten Weg. Bei Kaffee und leckerem Kuchen, erfrischenden Getränken und Snacks unterhielten sich die wartenden Eltern, Gäste, Darsteller, KollegInnen und rätselten, was man denn so in einer ersten Unterrichtsstunde machen könnte.
Nach gut einer Stunde hatte Herr Huse die Antwort mit seiner Gitarre dabei. Der gesamte Jahrgang zog singend zur Melodie „Zwei kleine Wölfe …“ ein.
Den Text hatte Herr Huse in „100 kleine Wölfe …“ umgedichtet und mit den einzelnen Klassen auf die Schnelle eingeübt. Als das Publikum das Lied am Ende mitsang, galt das auch als Dankeschön für alle Tutorinnen und Tutoren, Schülerinnen, Schüler und deren Eltern des 6. Jahrgangs, die diesen besonderen Nachmittag geplant, vorbereitet und durchgeführt hatten. So zogen am Ende des Nachmittages 100 zufriedene kleine Wölfe mit Eltern, Großeltern zufrieden nach Hause und freuten sich auf die ersten Schultage in der 5. Klasse.
Marin Henkel