“Rollout” der Tablets im 7. Jahrgang

Deep 13 fährt nach Berlin
11. Februar 2019

Im letzten Schuljahr hatte die Gesamtkonferenz nach zweieinhalb Jahren intensiver Abwägung  fachdidaktischer, pädagogischer und technischer Aspekte beschlossen, ab Klasse 7 verbindlich Tablets als Lernmittel einzuführen. Dabei geht es nicht darum, Bisheriges einfach durch Tablets zu ersetzen, sondern die technischen Möglichkeiten konstruktiv als Unterstützung für den individuellen Lernfortschritt zu nutzen. Für die Eltern gibt es ein Leihsystem, so dass es auch allen möglich ist, dieses Unterrichtsmittel zu verwenden. Wie bei einem Taschenrechner, wurde auch ein einheitliches Gerät empfohlen.

Eigentlich sollten die Tablets schon nach den Herbstferien ausgeteilt werden, doch da gab es immer wieder kleine technische Hürden zu überwinden. Die Nutzung eines Mobile Device Managementsystems (MDM), welches die Tablets verwaltet, neben der Nutzung des bisherigen Intranets warf immer wieder neue technische Abstimmungsprobleme zwischen diesen Systemen und den zugehörigen Firmen auf. So ist das, wenn es keine Vorbilder in anderen Schulen gibt, und man zum ersten Mal solche Systeme miteinander betreiben will.

Am Freitag, den 08. Februar war es dann soweit: Die Technik lief stabil, alle Geräte sind nun in den Händen der Schülerinnen und Schüler, und die kommende Zeit wird zeigen, wann es wie sinnvoll ist, Tablets zu nutzen und wann eben nicht. Zurzeit ist die Motivation bei allen recht hoch!