Verkehrstag im 12. Jahrgang

7. Platz beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin!
6. Mai 2017
WESTKREUZ
8. Mai 2017

Am 6. Mai konnte unser 12. Jahrgang im Rahmen des Verkehrstages an vier verschiedenen Stationen über den Umgang mit Gefahren im Straßenverkehr lernen.
Unsere erste Station war ein Überschlagssimulator, in welchem wir nicht nur erfahren konnten, wie es ist kopfüber im Sicherheitsgurt zu hängen, sondern auch wie man es dann schafft mit ein wenig Akrobatik sicher aus einem verunglückten Auto herauszukommen, das auf dem Dach liegt.
Die nächste Aufgabe war in keinem Fall weniger aufregend. Wir setzten sogenannte Rauschbrillen auf, die uns den Eindruck vermittelten unter Drogen zustehen. Während wir versuchten Bälle gezielt in einen Eimer zu werfen, auf einer Linie zu gehen, einen Einkaufswagen um Kegel herum zu führen oder auch nur eine Hand zu schütteln, hatten unsere Mitschüler einiges zu lachen. Während wir uns sichtlich amüsierten, rief uns unsere Unfähigkeit jedoch auch ins Bewusstsein, wie gefährlich die Teilnahme am Straßenverkehr unter Einfluss von Rauschmitteln sein kann.
Mit einem Sanitäter vom ASB lernten wir an der dritten Station das kleine Einmaleins der Ersten Hilfe.
Zum Schluss zeigte uns ein Präventionspolizist einen Film über die Gefahren der Handy-bzw. Smartphonenutzung am Steuer und erzählte und beantwortete Fragen über Themen wie Trunkenheit am Steuer, Drogen und Polizeikontrollen.
Der Verkehrstag war eine gelungene Aktion, die Schüler mit praktischen Aufgaben über Probleme im Straßenverkehr aufmerksam macht.
Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich für die Durchführung und tolle Unterstützung durch
Frau Mispelhorn, Herrn Grünvogel und Herrn Schlutow von der Polizei, Frau Behrens von der Verkehrswacht und Herrn Kropf vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB).
Margot Schmidt